Regelungen für Gaststätten und Übernachtungsbetriebe

Brombachtal, den 13. 05. 2020

Regelungen für Gaststätten und Übernachtungsbetriebe gemäß § 4 Abs. 2 der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie vom 07.05.2020

Wichtiger Hinweis:

Die unten aufgeführten Regelungen und Konzepte sind Auszüge von der Homepage des hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Sollten Sie weitere Detailfragen zu Ihrem Bereich haben, wenden Sie sich bitte an Ihren jeweiligen Verband.

Aufenthalte in der Gastronomie sind alleine, mit einer weiteren Person oder gemeinsam mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet *1.

Hygieneregeln Gaststätten und Übernachtungsbetriebe

Bei der Abholung und Lieferung der Speisen und Getränke sowie dem Verzehr vor Ort (Innen- und Außenbereich) ist sicherzustellen, dass

  1. maximal eine Person je angefangener für den Publikumsverkehr zugänglicher Grundfläche von 5 Quadratmetern eingelassen wird,
  2. ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, ausgenommen zwischen Angehörigen eines Hausstandes und evtl. des weiteren Hausstandes, eingehalten wird, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind
  3. bei Bewirtung in geschlossenen Räumen Name, Anschrift und Telefonnummer der Gäste zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen von der Betriebsinhaberin oder dem Betriebsinhaber erfasst werden,
  4. Küchenpersonal, Kellnerinnen und Kellner sowie Servicekräfte eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen,
  5. keine Gegenstände zur gemeinsamen Nutzung, beispielsweise Salz- und Zuckerstreuer, Pfeffermühlen, bereitgestellt werden,
  6. geeignete Hygienemaßnahmen getroffen und überwacht werden sowie
  7. Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen erfolgen.

     

 

 

Hygienekonzepte (allgemein)

Hygienekonzepte müssen nach den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen getroffen und umgesetzt werden. Hygienekonzepte müssen im Einzelfall geeignet sein, um die Übertragung des SARS-CoV-2 Virus zu verhindern bzw. das Infektionsrisiko erheblich zu reduzieren. Alle erforderlichen Maßnahmen sind zu ergreifen. Pauschale Vorgaben für geeignete Hygienekonzepte können aufgrund der Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalls nicht gemacht werden.

Grundsätzlich sollten folgende Mindestanforderungen und weitere Maßnahmen erfüllt werden, die dem speziellen Infektionsrisiko im Einzelfall Rechnung tragen:

  1. Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sicherstellen, sofern sie nicht in einem Hausstand leben und evtl. dem weiteren Hausstand angehören, oder Trennvorrichtungen aufgestellt sind,
  2. Persönliche Nahkontakte vermeiden (zum Beispiel Händeschütteln oder Umarmung zur Begrüßung)
  3. Hygieneregeln einhalten (Händewaschen, Husten- und Nies-Etiquette),
  4. Hygieneartikel, insbesondere Desinfektionsmittel, zur Verfügung stellen,
  5. *2Mund-Nasen-Bedeckung tragen, falls es im Einzelfall notwendig ist (die Bedeckungspflichten der Verordnungen bleiben hiervon unberührt)
  6. Regelmäßige Desinfektion von Händekontaktflächen (zum Beispiel Türklinken)
  7. Regelmäßiges intensives Lüften von Räumen, Bevorzugung von Kontakten im Freien

*1 Mail vom 11.05.20 – Ergänzende Hinweise zur Gastronomie sowie Tanzschulen wegen Aktualisierung der Auslegungshinweise zum 09.05.2020 – Punkt 2

 

*2 Siehe Punkt 4 bei den Hygieneregeln Gaststätten und Übernachtungsbetriebe

Auszug von der Homepage – Auslegungshinweise zur Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte und des Betriebes von Einrichtungen und Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt und Betriebsbeschränkungsverordnung) | Stand: 11.05.2020
Quelle:
https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht